Possibility Prozessraum

Es gibt einen Unterschied zwischen Gefühlen und Emotionen. Gefühle sind in ihrer Intensität der Situation angemessen und verschwinden, wenn sie ihre Aufgabe erledigt haben (sie dauern nicht länger als 3 Minuten). Sie werden nicht durch "Knöpfe" oder "Trigger" ausgelöst (keine Automatismen, sondern lebendig im Hier und Jetzt) und sind unvermischt (reine Wut, Traurigkeit, Angst oder Freude - obwohl du zu jedem Zeitpunkt alles fühlen kannst, ist es möglich, deine Aufmerksamkeit auf jeweils eines zu richten und es klar wahrzunehmen und auszudrücken, statt z.B. Wut und Traurigkeit zu einer depressiven Stimmung zu vermischen oder Traurigkeit und Angst zu Einsamkeit und Verzweiflung usw.).

Emotionen sind von anderen übernommen ("Eltern-Ich"), stammen aus der Vergangenheit ("Kind-Ich") oder dienen Schattenabsichten ("Gremlin-Ich" - der unbewusste Teil in uns ernährt sich von unseren Dramen). Dabei sind sie nicht gut oder schlecht. Wenn du sie in dafür ungeeigneten Räumen auslebst, erzielst du bestimmte Ergebnisse (z.B. Streit statt Kontakt). In dafür gedachten und bewusst gehaltenen Räumen dagegen sind sie Türen für Heilung und Veränderung. Das ist die Aufgabe von Prozessarbeit, wie sie als Teil der Possibility Laboratorien und beim Coaching angeboten wird. Neu gibt es zusätzlich den Possibility Prozessraum, dessen logistischer Rahmen im folgenden beschrieben wird.

Possibility Prozessraum Rheinfelden

Raumhalter:Georg Pollitt
Für wen:Erwachsene jeden Alters, die selbst einen Prozess machen, andere dabei unterstützen oder/und diese Arbeit kennenlernen wollen
Wann:Mi 18:30 - 20:30 Uhr (neue Termine ab Mitte Jan. 2017)
Wo:4310 Rheinfelden, Alte Saline 24, Ankunft ab 18:15 Uhr
Kosten:25 CHF für Teilnahme, 45 CHF, wenn du einen Prozess machst
Anmeldungunter Kontakt jeweils bis zum Montag Abend vorher. Du erhältst am Di Bescheid, ob es stattfindet und du teilnehmen kannst - es braucht 3-7 TN, davon 2-3, die gern einen Prozess machen würden (bitte gib das bei der Anmeldung mit an - wir schauen gemeinsam zu Beginn des Abends, was möglich ist; der höhere Preis fällt natürlich nur für diejenigen an, die tatsächlich die Gelegenheit haben).